Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2019 angezeigt.

Viessmann ViCare Smart Climate

Bild
Nutzt man Zuhause einen Viessmann Heizkessel oder Therme hat man sicherlich eine sehr gute und auch zuverlässige Heizung verbaut. Auf der anderen Seite hat sich Viessmann nun wirklich extrem abgeschottet und bietet keinerlei Schnittstellen zu beliebten Haussteuerungen wie Homematic, Tado, Innogy oder Google Nest an. Das ist doppelt nervig, da Viessmann selbst gar kein System zur Hausautomatisierung mehr anbietet! Selbst mit modernen Viessmann Heizungsanlagen ist man so immer genötigt zwei verschiedene Hausautomatisierungen zu betreiben. Grundsätzlich wäre dies ja egal, wenn diese auch miteinander reden würden (wie z.B. Bosch Smarthome und Buderus) und sich aufeinander abstimmen würden.
Dreht man derzeit im Haus die Raumthermostate herunter merkt die Viessmann Heizung den fehlenden Heizbedarf erst anhand der Rücklauftemperatur des zur Verfügung gestellten Heizwassers! Dementsprechend muss man bei jeder Änderung im Heizprogramm dies auch doppelt pflegen. Zum einen im Smarthome System wel…

Home Connect mit Google Assistant

Bild
Erst vor kurzem hat Home Connect mit der Migration der Nest Konten zu Google Konten die eh schon dürftige Anbindung an das Smarthome System von Google verloren. Seit heute jedoch ist es Möglich Home Connect Geräte über die Google Home App mittels dem Google Assistant zu steuern oder den Status abzufragen.
Im ersten Schritt werden daher folgende Komponenten dem Google Home System hinzugefügt:
- Waschmaschine - Trockner - Geschirrspülmaschine - Dunstabzugshaube


Ich habe die Meldung auf der offiziellen Seite bisher nur in Englisch gefunden. Darüber hinaus habe ich in der Google Home App auch keinen Home Connect Service gefunden. Ich habe allerdings eine E-Mail von Home Connect auf Deutsch vorliegen in welcher die Anbindung bestätigt wurde. Ich denke eine Anbindung kann daher nur eine Frage der Zeit sein.
Link zur Meldung (Englisch) - Die Seite ist auch Quelle der Bilder: Pressemeldung Google Assistant mit Home Connect

Umstieg und Migration auf Zentrale 2.0

Bild
Der erste Eindruck Aufgrund der starken Verbindungsprobleme mit der Zentrale der ersten Generation habe ich noch nun doch mal entschieden auf die Zentrale 2.0 umzusteigen.

Die Zentrale war ordentlich verpackt und hinterlässt insgesamt dee Eindruck eines gut verarbeiten Produktes. Die Zentrale besteht aus zwei fest miteinander verbunden Komponenten. Die untere Etage ist sozusagen die Homebase des Medion Smarthome Systems und die "optionale" obere Etage das Innogy Modul.
Die Einrichtung Bei der Einrichtung hat man grundsätzlich zwei Möglichkeiten. In der einen Variante müssen alle Smarthome Geräte sowie die Zentrale zurückgesetzt und an der neuen Zentrale erneut angelernt werden. Dies ist natürlich zwar deutlich aufwändiger, bietet im Gegenzug aber die Gelegenheit mal ordentlich aufzuräumen. Bei der anderen Möglichkeit werden einfach alle Geräte und Szenarien (sofern unterstützt) auf die neue Zentrale kopiert.
Da meine Szenarien bereits gut optimiert waren, wollte ich nicht die Zei…

Neue Smarthome Produkte beim Google Event 2019

Bild
Am heutigen 15. Oktober 2019 hat Google in Oktober zum vierten mal neue Produkte vorgestellt. Neben dem Pixel 4 was sicherlich im Schwerpunkt lag und einigen anderen Gadgets und Services hat Google auch einige Produkte für die Nutzung im Smarthome vorgestellt.
Wenn auch nicht bewusst vorgestellt, scheint sich die Marketing Abteile so langsam zu schütteln und aus den ehemaligen "Google Home Smarthome" wurden "Nest Smarthome."   Nest Mini gleiche Optik doppelter Bass
Google erntet gelegentlich Kritik dafür, dass der letzte und erste Google Home Mini bereits zwei Jahre alt ist und andere Hersteller in derselben Zeit bereits den "dritten" Smarten Lautsprecher auf den Markt gebracht haben. Ich persönlich sehe es eher als Vorteil an, ein Produkt lange mit Updates zu versorgen und lange aktuell zu halten! Zumal die Konzentration auf weniger Modellreihen auch bedeutet, dass die Entwickler weniger unterschiedliche Hardware pflegen müssen. Insgesamt ist der neue Nest …

Update Innogy Smarthome Zentrale der ersten Generation

Bild
Heute konnte ich meiner Zentrale das Update auf die Version 1.913-2.1.0.102 gönnen. Im Rahmen des Updates wurden folgende Verbesserungen vorgenommen:Die Soll-Temperaturanzeige von unter 6°C wurde behoben. (Ich habe jedoch keine Ahnung, was hiermit gemeint ist?)Reduzierung von gleichlautenden Push-Benachrichtigungen, die mehrfach und kurz hintereinander ausgelöst worden sind.Optimierung der AddIns.Diverse weitere Fehlerbehebungen und Optimierungen.
Eigentlich eine gute Nachricht, da es bedeutet, dass Innogy auch die Zentralen der ersten Generation weiter pflegt und sich nicht nur auf die Zentralen der 2. Generation konzentriert. Zumal die meisten Zentralen der ersten Generation zuverlässig ihren Dienst und es daher eigentlich keinen Grund gibt auf die neue Generation zu wechseln.
Ein zukünftiger Grund könnte die Integration einiger Homematic IP Geräte sein, wodurch es mehr Auswahl an Smarthome Komponenten geben könnte.
Des Weiteren soll für die Zentrale der 2. Generation endlich die WLAN …

Ständige Verbindungsabbrüche Innogy Zentrale

Bild
Meine Smarthomezentrale hat seit drei Jahren ohne Fehler und Abstürze funktioniert. Nun musste ich an einem der vergangenen Wochenenden meine Heimnetzwerk etwas modernisieren. Seitdem habe ich bei einer meiner Zentralen regelmäßig Verbindungsabbrüche. Einen Fehler am Netzwerk konnte ich durch austauschen der Zentralen soweit ausschließen. Des Weiteren berichteten im Innogy Forum in den letzten Tagen auch andere Nutzer über vermehrte Verbindungsprobleme mit der Zentrale.
Das Fiese an dem Verbindungsproblem ist, dass die Zentrale nach einem Neustart sich wie gewohnt mit allen Services verbindet und alles Reibungslos funktioniert. In unregelmäßigen Abständen zwischen 3 und 8 Stunden verliert Sie jedoch die Verbindung zu irgendeinem Service im Hintergrund und die Zentrale bzw. das ganze Innogy Smarthome ist weder per App noch via Webbrowser zu erreichen. Auf der Zentrale hingegen wird keine Fehler angezeigt.
Das Fehler passieren ist normal und hier lag es womöglich auch gar nicht an Innogy …

Google Home Stream Transfer

Mit der Funktion "Stream Transfer" wird es in den nächsten Tagen möglich sein die gerade abgespielte Musik von einem Lautsprecher oder Smart Display auf den nächsten zu verschieben. Mit dem einfachen Befehl "Okay Google, spiele die Musik im Wohnzimmer" lässt sich Beispielsweise die Musik aus der Küche ins Wohnzimmer verschieben.
Ich persönlich lasse meine Musik eigentlich immer auf dem ganzen Haus laufen oder in einem Raum. Den Bedarf diese mitzunehmen habe ich bisher nicht verspürt. Von daher wird sich zeigen, ob diese Funktion überhaupt genutzt werden wird. Allerdings ist es ja ein weiterer Schritt mehr und mehr natürliche Kommunikation mit dem Google Assistent zu führen.

Link zum Beitrag auf blog.google

Google Home Mini als Google Play Music Nutzer geschenkt bekommen

Bild
Ich habe es in den letzten Tagen mehrfach gelesen, dass Abonennten des YouTube Premium Abos einen Google Home Mini geschenkt bekommen haben. Da ich jedoch nur "Google Play Music" bzw. "Youtube Music" abonniert habe, dachte ich, dass dieses mal der Kelch an mir vorbeigeht. Gestern wurde ich beim Öffnen der Youtube App allerdings damit begrüßt, dass Google mir einen Google Home Mini schenken möchte. Hierzu wurde mir ein Code per E-Mail zukommen gelassen, mit welchem man einfach einen Google Home Mini nach Wahl aussuchen konnte.
Im Shop wurde der Preis von 59€ zunächst angezeigt, um dann im Warenkorb dann ausgeglichen zu werden. Versandkosten fielen auch keine an, sodass es bei einem echten Geschenk blieb.

Nachdem in den letzten Monaten bereits Abonnenten des Google One und YouTube Premium Dienstes einen Google Home Mini erhalten haben, waren nun anscheinenden die Kunden von Youtube Music an der Reihe. Einigen Gerüchten zufolge soll Google die Lager noch voll haben und …

Verbesserte Konnektivität Osram Smart+ zu Philips Hue

Bild
Das smarte Beleuchtungssystem von Philips Hue hat sich ja quasi als Standard durchgesetzt. Neben dem Vorteil, dass das Hue System ja der Pionier in diesem Bereich war, konnte das System ja auch von dem offenen Standard profitieren. So ließen sich Leuchten von Osram Lightify (inzwischen Smart+) ohne weiteres in das Hue System integrieren. Dies war natürlich interessant, da die Osram Leuchten zum einen günstiger sind, als die Pendants von Philips und zum anderen ist das Hue System einfach zu mehrer Herstellern kompatibel, als das Lightify System. Außerdem hatte Osram günstige und optisch ansprechende Steckdosenschalter im Angebot, welche als einfach Leuchte integrierbar sind und somit aus jeder normalen Stehleuchte, ohne Austausch des Leuchtmittels, eine smarte Leuchte machen.

Leider, hatten die in Philips Hue integrierten Geräte den Nachteil, dass diese häufig als "nicht erreichbar" angezeigt wurden. Auch wenn sich die Leuchten mit der Hue App trotzdem steuern lassen, gab es d…