Viessmann - Vitotrol und ViCare Smart Climate - eine kurze Übersicht

Was ist Was

Viessmann bietet für seine Heizungsanlagen zwei unterschiedliche Systeme zur Steuerung und Optimierung an. Fernbedienungen der Vitotrol Serie dienen wie der Name schon sagt im Schwerpunkt zur Fernbedienung der Anlage vom Wohnzimmer oder anderen Räumen aus. Können allerdings in begrenzten Maße auch eine Optimierung der Heizungsanlage vornehmen. Das seit April erhältliche ViCare Smart Climate System ist darüber hinaus in der Lage eine Einzelraumregelung in Verbindung mit dem Wärmeerzeuger zu realisieren.

Anwendungsgebiete und Funktionsumfang der Vitotrol

Übersicht der Vitotrol Produkte

Insgesamt lassen sich die aktuellen Fernbedienungen für Viessmann Heizgeräte in das genutzte Kommunikationsprotokoll aufteilen. Das ältere und immer noch aktuelle sind Fernsteuerungen, welche über den KM-BUS mit dem Wärmeerzeuger interagieren und neuere nutzen den Plus Bus.

Die Fernbedienungen dienen zum Einen dazu die wichtigsten Funktionen der Heizungsanlage aus den Wohnräumen bedienen zu können und zum Anderen können Sie in einem Referenzraum auch als Temperaturfühler für den Wärmeerzeuger dienen und über diesen Wert einen Korrekturwert für die Heizkurve ausgeben. Bevor diese Funktion jedoch aktiviert werden sollte ist eine Abstimmung der Heizkurve auf jeden Fall unabdingbar (Siehe Beitrag vom 13.02.2020 - Steuerung der Raumtemperatur über Einzelraumregler oder Heizung).


Ist ein Haus mit mehreren Parteien bewohnt und hat jede Wohnung einen eigenen Heizkreis, kann man jeden Heizkreis mit einer Fernbedienung versehen. Somit kann dann jede Partei die Heizung für sich optimiert einstellen.


Fernbedienungen mit KM-BUS
Diese Fernbedienungen eignen sich für die Ansteuerung von Wärmeerzeugern mit der Vitotronic Steuerung.
Die Vitotrol 200 ist noch die Standardfernbedienung für einen Heizkreis

Die Vitotrol 200-A kommt aktuell (Mai 2020) noch bei allen Öl-Brennwertheizungen und den Vorgängerversionen aktueller Gasheizungen zum Einsatz. Diese Steuerung gibt es auch noch in der drahtlosen Version Vitotrol 200-RF, womit Sie sich sehr gut zur Nachrüstung bei bestehenden Heizungsanlagen eignet. Hierzu wird dann die sogenannte Funkbasis an die Regelung der Heizung angeschlossen.


Vitotrol 300 RF mit Funkbasis

Über die Vitotrol 200 hinaus gibt es noch die Vitotrol 300 (kabelbunden oder Funk). Diese ist dazu in der Lage bis zu drei Heizkreise zu steuern.


Das Bedienkonzept entspricht weitestgehend dem der Heizungsregelung Vitotronic


Zur Ansteuerung der Wärmepumpen werden die Vitotrols der Reihe 200-B und 300-B genutzt. Ergänzend zu den Funktionen der 200-A und 200 RF haben diese noch Einstellung für den Kühlbetrieb der Wärmepumpe als auch für mögliche angeschlossene Lüftungsgeräte.


Die Wärmepumpen der Vitocal Serie können sowohl zum Kühlen eingesetzt und auch mit Lüftungsanlagen vom Typ Vitovent verknüpft werden.



Fernbedienungen mit Plus Bus
Zur Ansteuerung der Viessmann Heizgeräte mit neueren Steuerungen gibt es die Fernbedienungen mit dem Plus-Bus. Mit der weiteren Verbreitung der neuen Regelungen (Bedienung über Touchscreen) werden diese Geräte zukünftig weitere Verbreitung finden.
Die Vitotrol 200-E ähnelt optisch der 200-A ist allerdings nicht kompatibel

Ähnlich wie die Steuerungen der Vitotrol 200-A werde diese Geräte mittels zweiadrigem Datenkabel mit der Regelung verbunden und ermöglichen so eine Steuerung des Gerätes.

Skizze aus der Montageanleitung der Vitotrol 200-E

Laut der Produktseite von Viessmann (abgerufen am 04.05.2020) ist die Vitotrol 200-E dazu in der Lage folgende Heizungsanlagen zu steuern.
  • Vitodens 300-W (Typ B3HE & B3HF)
  • Vitodens 333-F (Typ B3TE & B3TF)
  • Vitodens 343-F (Typ B3UE & B3UF)
  • Vitodens 200-W (Typ B2HE & B3KE)
  • Vitodens 222-W (Typ B2LE)
  • Vitodens 222-F (Typ B2TE & B2SE)
  • Vitodens 242-F (Typ B3UE) 
Mein Heizungsbauer will diese Steuerung auch in meine Vitovalor einbauen. Dies steht nicht explizit auf der Produktseite, da die Steuerung allerdings ähnlich ist gehe ich davon aus, dass diese kompatibel ist. Hier werde ich aber noch ergänzen.

Der Vitotrol 300-E ist derzeit sicherlich die attraktivste Fernbedienung von Viessmann

Die Vitotrol 300-E ist eine auf die aktuelle Designlinie abgestimmte smarte Fernbedienung von Viessmann. Neben den bei der Vitotrol 300-E genannten Wärmeerzeugern ist die 300- gemäß offizieller Produktseite noch explizit mit der Vitovalor PT2 kompatibel. Über 2,4 GHz WLAN ist Sie in der Lage Updates zu ziehen und ermittelt ergänzend zu den anderen Vitotrols noch die Luftfeuchtigkeit und kann auch Gas- und Stromverbrauch an den Bediener ausgeben.

Leider ist die Vitotrol 300-E nur Low Power funkt mit Wärmeerzeuger und nicht via Kabel mit dem Wärmeerzeuger verbunden. Dies schränkt die Einsatzreichweite des Gerätes massiv ein. Gegebenenfalls sogar soweit, dass eine Fernbedienung ggf. nicht mehr notwendig ist.

ViCare und Smart Climate

Im Gegensatz zu den lokal arbeitenden Fernbedienungen aus dem Vitotrol Programm ist ViCare eine Cloud basierte Plattform mit deutlich tiefergehenden Einstellungs- und Anwendungsmöglichkeiten.

Die ViCare App bietet dem Nutzer via Smartphone einen kurzen Überblick über die Heizungsanlage ... 

... und mit den aktuellsten Updates auch die Möglichkeit tiefgreifende Einstellungen an dieser Vorzunehmen.

So erlaubt die ViCare App von überall aus ein zeitbasiertes Programm für  den Warmwasser sowie Heizbedarf zu erstellen, oder die Heizung bei längerer Abwesenheit auch auf den Sparbetrieb zu stellen.

Weiterhin wird das ViCare System von Viessmann kontinuierlich weiterentwickelt. Nach einem etwas holprigem Start der App hat sich der Funktionsumfang deutlich ausgeweitet. So ist nun das verstellen der Heizkurve und das Auslesen der Brennerdaten in der App integriert. Auch wurde das Gesamtsystem durch die Produkte des ViCare Smart Climate Systems mehr in Richtung eines spezialisierten Smarthome Systems erweitert.

Ungemein nützlich ist auch die Funktion bei möglicher Störung der Heizungsanlage unmittelbar und Ortsunabhängig über das Smartphone darüber informiert zu werden. So kann man dann beispielsweise den hinterlegten Heizungsfachbetrieb beauftragen zeitnah nach dem Rechten zu sehen.

Abschließend sollte Eine Verlängerung der Garantie des Wärmeerzeugers auf Fünf Jahre bei Einsatz der Vitoconnect Schnittstelle der letzte und gegebenenfalls auch ausschlaggebende Grund für die Aufschaltung von ViCare sein. 

Übersicht ViCare Produkte

Derzeit ist das Produktprogramm von ViCare noch überschaubar. Für die eigentliche Aufschaltung auf das ViCare System gibt es inzwischen drei verschiedene Möglichkeiten.

Möglichkeit 1 - Die Schnittstelle ist bereits in der Heizung integriert
Die Aktuell erschienenen Modell der Serien Vitodens und Vitovalor sind direkt mit einer WLAN Schnittstelle ausgestattet und können ohne separates Modul mit der ViCare App verbunden werden. Ähnlich wie beim Plus Bus der Vitotrol kann man diese auch am Touchscreen erkennen.

Möglichkeit 2 - Vitoconnect Opto 2 Modul
Vitoconnect Opto 2 Modul (Link Amazon)

Die Vitoconnect Opto 2 Schnittstelle wird via optischem Kabel in Viessmann Optik an der optischen Schnitstelle der Heizung angeschlossen und stellt über das heimische WLAN eine Verbindung zu den Servern von Viessmann her.

Die Vitoconnect Opto 2 ist nicht nur optisch eine Weiterentwicklung zur Vorgängerversion, sondern hat auch ein integriertes Modul zur Anbindung der neuen ViCare Smart Climate Produkte.

Möglichkeit 2 - Vitoconnect Opto 1 Modul

Vitoconnect - Opto 1

Die Vorgängerversion der Vitoconnect Opto 2 ist die Opto 1. Sie hat grundsätzlich denselben Funktionsumfang wie die Opto 2, allerdings ohne die Möglichkeit der Anbindung von Produkten aus dem ViCare Smart Climate Programm.

Einzelraumregelung mit ViCare
Um nun eine Einzelraumregellung (ERR) mit in das Viessmann Smart Climate System zu integrieren werden, je nachdem ob Fußbodenheizung und/oder Radiatoren verbaut sind weitere Komponenten benötigt. Derzeit sind folgende Komponenten verfügbar:
  • Klimasensor
  • Heizkörperthermostat
  • Fußbodenthermostat
  • ViCare Repeater zur Reichweitenverlängerung
Weitere Informationen zu den einzelnen Produkten im Beitrag "ViCare Smart Climate - bestellbar" vom 06.04.2020.

Prinzipskizze ViCare Smart Climate
Einsatzmöglichkeit von Smart Climate

Im Gegensatz zu sonstigen Smarthome Systemen wie Innogy oder Tado arbeitet Scmart Climate Hand in Hand mit dem Wärmeerzeuger. Laut einzelner Aussagen ist es auch in der Lage einen Korrekturwert der Heizkennlinie für die Steuerung des Wärmeerzeugers zu ermitteln. Da ich allerdings noch keinerlei technische Dokumentationen zum Thema Smart Climate gefunden habe, kann ich es leider nicht bestätigen.

Nichtsdestotrotz wird dies mit hoher Sicherheit in das System integriert werden. Genauso gut ist ein Assistant oder gleich eine automatisierte Optimierung der Heizkennlinie im Bereich des Möglichen.

Was ist zu empfehlen

Grundsätzlich kommt es auf die Gegebenheiten an. In einem Haus mit wenigen und eher großen Räumen in welchem sich das Leben Hauptsächlich im Wohnzimmer (als Referenzraum) abspielt wird eine Vitotrol mehr als ausreichen. In einem älteren Haus mit eher kleineren Zimmern und schlechterer Dämmung bringt das Smart Climate wiederum einzelne Vorteile.

Allgemein gesehen würde ich jedoch noch einige Zeit warten. ViCare Smart Climate scheint selbst bei Viessmann (Stand Mai 2020) noch nicht richtig angekommen zu sein. Es gibt derzeit keine Produktwebseite, keine vollständige Dokumentation und die Fachpartner sind auch noch nicht mit dem System vertraut. So ist es bisher nicht bekannt ob der alleinige Einsatz eines Klimasensors bereits Einfluss auf die Heizkurve hat?

Auch ist das Produktsortiment von Smart Climate noch sehr Lückenhaft. Es fehlt z.B. noch ein Raumthermostat welches Kabelgebunden die Stellmotoren des Heizkreisverteilers ansteuert. Die jetzige Lösung ist eine preislich unhaltbar teuere Akku Lösung welche sich niemals rentieren wird. Wenigstens nicht wenn mehrere Fußbodenthermostate benötigt werden! In meinem Hause wären es z.B. mindestens 3 Fußbodenthermostate. Der Austausch einzelner Raumregler wäre vermutlich um 500€ günstiger.

Kombinierbarkeit von ViCare und Vitotrol

ViCare und Vitotrol Komponenten lassen sich problemlos kombinieren. Aufgrund der fehlenden Dokumentation zu ViCare Smart Climate kann ich die Sinnhaftigkeit allerdings nicht beurteilen. 

Grundsätzlich übernimmt die ViCare Smart Climate die Einzelraumregelung und laut diverser Informationen fließen die in den einzelnen Räumen gewonnen Werte mit in die Korrektur der Heizkurve ein. Vermutlich wird hierbei der kälteste Raum automatisch als Referenzraum festgelegt. Die Vitotrol liefert jedoch maximal den Wert eines fest definierten Referenzraumes. Sind jetzt Vitotrol und ViCare Smart Climate an einer Heizungsanlage in Betrieb muss vorher abgeklärt werden ob diese nicht gegeneinander arbeiten?

Empfehlung & Alternativen

Bei Neuanschaffung einer Heizungsanlage könnte man optimalerweise auf die Einbindung einer Vitotrol verzichten, oder diese lediglich als Fernbedienung im Wohnraum einrichten. Eine über ViCare Smart Climate eingerichtete Einzelraumregelung würde dann in Verbindung mit dem Wärmeerzeuger eine optimierte Beheizung der Räume sicherstellen.

Alternativ kann man jedoch auch auf die kostspielige Investition der ViCare Einzelraumregelung verzichten. Im Laufe des ersten Winters kann die Heizkurve angepasst werden und anschließend wird die Temperatur im Haus konstant gehalten. Bei längerer oder nächtlicher Absenkung kann die Steuerung der Raumtemperatur dann über die Heizung erfolgen.

Heizkurve in ViCare App
Die Optimierung der Heizkurve ist erstmal einfacher als die Montage eines Smarthome Systemes und sollte nach hydraulischem Abgleich, stets  an erster Stelle stehen.



Im Einzelfall mag daher die vollständige Ausstattung des Hauses mit ViCare Smart Climate Sinnvoll sein. Ob eine teilweise Einbringung des ViCare Smart Climates Systemes sinnvoll ist (z.B. nur die Einbringung der Klimasensoren) kann ich aufgrund der nicht veröffentlichten Funktionsweise des Systems nicht beurteilen. Aber im großen und ganzen wird es immer noch effektiver sein, Zeit und Geld in einen hydraulischen Abgleich und eine vernünftige Einstellung der Heizkurve zu stecken.

Kommentare