Tesla Model 3 - Induktives Ladepad

Kabellage nervt

Von Anfang an hat uns das Gefummel mit den Kabeln genervt. Da unsere Pixel 3 XL auch exakt so groß sind wie die Smartphone Ablage konnten die Kabelenden auch nicht feste montiert werden, sondern mussten jedesmal händisch in das Smartphone gesteckt werden. Teilweise lag das Smartphone dann aber auch so instabil, dass es bei größeren Erschütterungen (kommen bei unseren Straßen schonmal vor) in das darunterliegende Fach gestürzt ist. Auch die Positionierung von beiden Smartphones im Staufach war nur sehr schwer möglich und an ein gleichzeitige Laden dieser nicht zu denken.

Alles in allem eine unbefriedigende Situation weshalb wir uns von Anfang vorgenommen haben beizeiten ein Ladepad zu bestellen. Da uns das originale Ladepad mit mehr als 100€ dann doch etwas teuer war haben wir uns nach etwas günstigeren Alternativen umgeschaut.

Günstige und dennoch qualitativ hochwertige Alternative bei Amazon

Nach dem Lesen verschiedenster Produktrezensionen haben wir uns dann für ein Ladepad des Händlers "Volwco" aus dem Sortiment von Amazon entschieden. Mit knapp 37€ ist es bei gleichen Funktionen wie das Original nur ein Drittel so teuer und ist unter dem Dach von Amazon mit dem problemlosen Kundenservice von Amazon auch effektiv "abgesichert."



Produktbild Ladepad Tesla Model 3
Produktbild Induktives Ladepad bei Amazon.de

Lieferumfang

Im Lieferumfang war das Ladepad für zwei Smartphones mit montierten USB Anschlusskabeln, ein Y-USB-Anschlusskabel sowie eine kurze bebilderte Anleitung zur Erläuterung der Anschlussmöglichkeiten.

Y-Kabel Tesla Model 3

Y-USB Kabel zum Anschluss des Ladepads & eines USB-Stickes für Musik oder Dashcam


Die Montage

Die Montage des Ladepads ist in etwa so schwer wie die Montage einer Maus an den USB-Anschluss eines PCs. Nach Demontage der originalen "Gummimatte" und Entfernungen etwaiger Kabel, wird die neue Matte eingelegt und die Kabel durch die bestehenden Öffnungen geführt. 

Rückseite Ladepad
Die Kabel sind feste am neuen Ladepad montiert.

Nun kann je nach gewählter Anschlussvariante jede Seite des Ladepads direkt mit einem der USB-Ports verbunden werden, oder es wird auf einer der Seiten das Y-Kabel zwischengeschaltet. Wir haben uns für die Variante mit dem Y-Kabel und montiertem USB-Stick für die Dashcam entschieden.

Angeschlossenes Ladepad mit USB-Stick
mit Y-Kabel angeschlossenes Ladepad mit USB-Stick für Dashcam

Fazit

Bei dem Gesamtpreis des Model 3 könnte man sicherlich meinen, dass weitere 100€ für die Funktion des kabellosen Ladens nicht ins Gewicht fallen. Stimmt, aber zum Einen können viele sich so ein Auto auch gerade deswegen leisten, weil Sie eben mal auf Ihre Ausgaben achten und zum Anderen muss man nicht knapp 100€ mehr für etwas in vergleichbarer Qualität mit gleichen Funktionen ausgeben. Des Weiteren gibt es bei Bezug über Amazon einen problemlosen Kundenservice und eine ebenso problemlose Abwicklung einer etwaigen Rücksendung.

Darüber hinaus bietet das Ladepad zumindest dem Pixel 3 XL einen passgenauen Halt bei gleichzeitiger Ladung. Habe ich das Smartphone zuvor schonmal in den Becherhalter gesteckt, wandert es jetzt direkt in die Ladebucht.

Funktionsübersicht Tesla Model 3
Produkteigenschaften des Ladepads bei Amazon.de


Auch wenn ein vom Werk aus integriertes Ladepad schön gewesen wäre, sehe ich dies nicht unbedingt als Nachteil an. Zu schnell ändert sich der Standard im Bereich der Smartphones und schon hat man ein fest integriertes und nur noch bedingt nutzbares Ladepad. Ob sich an diesem Standard in absehbarer Zukunft etwas ändert entzieht sich jedoch meiner Kenntnis.


Kommentare