Google Nest Cam im Einsatz - zuverlässige Wächter

Zuverlässige Wächter

Seit knapp zwei Jahren betreiben wir mehrere Kameras aus dem Google Nest Programm. Auch wenn die Installation grundsätzlich einfach war, gab es gerade bei der Google Nest Cam einige Herausforderungen (Mehr darüber im Beitrag Nest Hello Türklingel einbau vom August 2019).

Ersteinmal in Betrieb funktionieren die Kameras jedoch so gut, dass Sie einen mit unzähligen Meldungen zuspamen. Auch wenn die Meldungen am Anfang interessant sind, führen Sie zu einem Desinteresse, womit der eigentlich Sinn der Kameras verloren geht.

Im folgenden Screenshot sieht man daher, dass das System innerhalb weniger Minuten, mehrere Geräusche erkannt hat.

Google Nest Screenshor
Eine Alarmierung bei jedem Geräusch ist wenig sinnvoll!


nur notwendige Benachrichtigungen zulassen

Filter sind somit das Mittel der Wahl, um die Effizienz und Zuverlässigkeit der Kameras sicherzustellen. Hierzu werden zunächst Bereich festgelegt und dem System mitgeteilt, welche Benachrichtigungen man in diesen Bereichen erhalten möchte.

Ich habe hier zum Beispiel ausgewählt, dass ich lediglich über Personen und Pakete benachrichtigt werden möchte. Alle darüber hinausgehenden Benachrichtungen wie Bewegungn und Geräusche (Selbst in einem Bereich), haben immer zu einer Überflutung mit Meldungen geführt. Meldungen außerhalb dieser Bereich habe ich grundsätzlich deaktiviert, da ich hier kein einziges Mal einen Nutzwert feststellen konnte.

Nest Camm Screenshots
Sollte dies noch zu viele Benachrichtigungen sein, lässt sich noch nach bekannten oder unbekannten Personen filtern.



Im Praxiseinsatz

Nach kurzer Zeit vergisst man die Kameras und nimmt Sie als gegeben hin. Meldungen werden nach kurzer Betrachtung weggewischt und die App nur noch sporadisch auf neue Gesichter untersucht. Bis einem am Tag X dann irgendwas merkwürdig vorkommt bei der sonst so üblichen Meldung.

Nest Hello Ausspähung
Kurzer Blick zu später Stunde auf die Eingangstür? (Bild nachträglich bearbeitet, Gesicht unscharf)



Irgendwas ist an dieser einen Meldung dann doch Merkwürdig und schlagartig rückt das System wieder in den Fokus. Was ist an der Tür passiert? Was wurde vielleicht gesprochen? Was ist davor und/oder danach passiert?

Nach kurzer Zeit können die Google Nest Kameras bei der Klärung dieser Fragen unterstützen.

Nest Hello Was ist in der Hand
Was ist da in der Hand? Nach dem Zoomen deutet es auf einen Schraubendreherähnlichem Gegenstand hin.

Nachts eher unscharf

Leider ist die Qualität bei nächtlichen Schwarz Weiß Aufnahmen nicht unbedingt die Beste, allerdings ist es möglich im Video zu Zoomen, sowie ganze Clips zu exportieren. Nichtsdestotrotz ist es in der Regel möglich die grobe Absicht der Person zu indentifizieren.


Abschreckung durch Kamera?

Bei ger Google Nest Hello kann man diese Frage eindeutig mit Ja beantworten. Auch Wenn Sie auf den ersten Blick eher unauffällig ist, aktiviert Sie bei Erkennung und Annäherung einer Person einen grünen Beleuchtungsring, welcher den Besucher eigentlich den Weg zur Klingel und Drücker zeigen soll. Ein praktischer Nebeneffekt ist hier jedoch auch, dass der "Besucher" zumindest bemerkt, dass er auf irgendeine Weise erkannt wurde! Ob er dies nun auch mit einer potentiellen Gefahr der Aufnahme verbindet, sei mal dahingestellt!

Sinnvolle Platzierung der Kameras

Die sinnvolle Platzierung der Kameras ist zumindest genauso wichtig, wie das Setzen der Filter. Die Positionierung der Nest Hello gestaltete sich hierbei relativ einfach, da der Einbauort automatisch die Tür ist. Wobei in unserem Fall die Klingel von der einen Seite der Tür zur anderen umziehen musste, da Sie ansonsten nur in Richtung Mauer geschaut hätte!

Überwachungskameras für den Garten sollten etwas erhöht montiert werden, da Sie so einfach einen größeren Bereich abdecken können. Wenn baulich oder finanziell eine 100%ige Abdeckung nicht zu erreichen ist, empfiehlt es sich die Kamera(s) an Schwerpunkten, sprich an möglichen Annäherungswegen des ungewollten Besuchers.

Planung Nest Kameras
Eine 100% Abdeckung ist seltenst möglich. Von daher sollte man sich auf Schwerpunkte konzentrieren!




Fazit
Nach kurzer Einarbeitungszeit sind die Kameras von Google Nest sehr gut und arbeiten zuverlässig und vor allem unauffällig. Leider ist die Marktstrategie von Google etwas unübersichtlich und die Zukunft des gesamten Systems zumindest unübersichtlich. Hinzu kommt, dass die Kameras Nest Cam IQ Indoor, sowie Outdoor nicht mehr produziert und angeboten werden.

Auch ist es nicht verständlich, warum die Kameras immer noch nicht vollumfänglich in Google Home integriert sind!

Dennoch ist es definitiv ein gutes System und gerade mit dem aktuellen Abo Modell ein zuverlässiger Begleiter, für die ganze Familie.

Verfügbarkeiten

Die Verfügbarkeiten der einzelnen Google Nest Produkte ist leider etwas kompliziert. Bei Amazon sind diese Produkte kaum zu vernünftigen Preisen zu bekommen. Am besten ist man hier noch bei Tink aufgehoben, da es hier immer Bundles mit Nest Produkt zu fairen Preisen gibt.

Bei Amazon bietet es sich jedoch an, mal nach Zubehör Angeboten für die Gerät zu schauen. Z.B eine etwas breitere Sockelplatte für die Nest Hello oder ein Siliconüberzug für die Nest Cam Outdoor.

Kommentare