Test - FLIR One Pro - Wärmebildkamera fürs Smartphone

Wärmebildkamera für Zuhause und Smartphone

Ich denke die meisten Eigenheimbesitzer überlegen gegelentlich, wo sind die Schwachstellen in den eigenen vier Wänden. Auch wenn hier mit logischem Denken viele Schwachstellen zu erhahnen sind, wäre es schön dies Schwarz auf Weiß, bzw. Bunt in Bunt zu haben! Bei der Erstellung, bzw. Bearbeitung ist jedoch einiges zu beachten, um den Bildern eine gewisse Aussagekraft zu geben.

Wärmebild ohne Beschriftung oder Referenz
Ohne weitere Daten besitzt das Bild relativ wenig Aussagekraft

So reicht es leider nicht einfach mit der FLIR One einfach durchs Haus zu renen und fleißig Fotos zu machen. Ein Problem ist, dass das Wärmebildgerät sich bei jedem Foto neu justiert. Dies bedeutet, dass die wärmste Stelle am hellsten und die kälteste am dunkelsten dargestellt wird. Nehmen wir als Beispiel ein Bild mit einem 40°C warmen Heizkörper, einem 20°C warmen Wandabschnitt, einem alten Alufenster mit 5°C auf dem Bild, bekommt der Heizkörper die hellste Farbe zugewiesen und der Alurahmen die dunkelste Farbe. Alle Objekte zwischen 5 und 40°C werden dann dementsprechend schwächer oder stärker dargestellt. Sollte jetzt kein Heizkörper auf dem Bild sein, würde die Wand mit 20°C als hellster Punkt dargestellt werden. Da die Differenz so nur 15°C ist, erfolgt die Darstellung anders, als bei einer Differenz von 35°C.

Des Weiteren ist man sehr stark von den Umweltbedingungen abhängig. Dabei muss es draußen nichtmals minus 10°C sein, sondern es reichen auch +10°C und 20°C Innentemperatur. Wichtiger ist es, dass die Sonne das Haus nicht tagsüber aufgeheizt hat, weil dies schon das Ergebnis verfälschen kann.

Logisches Denken
 
Meiner persönlichen  Meinung nach muss man es aber auch nicht übertreiben bei den Aufnahmen. Mit logischem Denken findet man doch recht schnell die "Schwachstellen" (z.B. Heizkörpernischen, Alufenster aus den 80ern, Raumecken, etc...) am Haus und kann diese dann gezielt überprüfen und ggf. auch selbst ausbessern.


Günstige Baumarktangebote?

Meist wird bei Wärmebildaufnahmen an furchtbar teures Equipment gedacht, weswegen wenige über die Anschaffung einer Wärmebildkamera nachdenken. Gefühlt tauchen daher jedes Jahr ab Herbst in den Baumärkten Angebote für Wärmebildaufnahmen auf. Meist werden hier dem Interessenten für einen Preis von ca. 100€+ Außenaufnahmen aus allen vier Seiten des Hauses angeboten. Leider sind dies dann aber auch nur eine Momentaufnahme und es werden keine detailierteren Betrachtungen von möglichen Schwachstellen des Hauses erstellt. 

Sinnig wäre es hier z.B. in den ersten Aufnahmen "Schwachstellen" zu ermitteln, anschließend die Ursache zu suchen und dann überlegen, ob und wie diese behoben werden können. Nach Durchführung der Maßnahmen kann man diese dann nochmal kontrollieren.

Dies wird man mit den regulären Angeboten jedoch nicht oder nur zu sehr hohen Kosten so durchführen können! Entweder hat der Bauunternehmer eine derartige Kamera zur Hand, oder man kauft sich selber eine Wärmebildkamera.

Flir One Pro

Eine dieser preislich realisierbaren Optionen ist die Flir One Pro, welche nicht Autark arbeitet, sondern via USB-C mit einem Android Gerät verbunden wird. Die Flir One Pro in der dritten Generation arbeitet mit einem Sensor in einem Bereich von -20°C bis +60°C und einer Auflösung von 160 x 120 Pixeln. Hört sich nach wenig Pixeln an, ist allerdings für Wärmebilder ausreichend (Günstigere Modelle haben häufig nur 80 x 80 Pixel).

Eine weitere Eigenschaft des Gerätes ist, dass die Bilder direkt auf dem Smartphone gespeichert werden und von dort z.B. in den jeweiligen Projektordner auf Google Drive verschoben werden können. Auch eine Bearbeitung der Bilder ist mit der Flir One App oder kompatiblen direkt auf dem Smartphone möglich.

Skala oder Beschriftung nutzen

Gefühlt lieben Eigenheimbesitzer die bunten Bilder ihrer Häuser, da hier "Schwachstellen" sofort erkannt werden. Die Bilder täuschen allerdings, da die Kameras den Temperaturbereich bei jedem Bild neu kalibrieren und die Farbdarstellung so optimieren. So wirkt ein Bild auf welchem große Temperatursprünge zu sehen sind ganz anders, als Bilder auf denen es diese nicht gibt!

Der Heizkörper gibt mit seinen >36°C max die Farbe für die Höchstemperatur vor, wodurch die 19,8°C dunkler wirken, ...


Wärmebild Alufenster und Zimmerecken kühl
... als die 16°C des Alu Rahmens oder der Zimmerecke!


So sollte man daher darauf achten, entweder eine feste Skala zu nutzen, Fotos ohne Objekte mit großer Hitzestrahlung aufnehmen (z.B. Heizkörper, Haustieren, etc. ...), oder die Bilder im Anschluss zu beschriften. Am besten ist hier eine Kombination aus allem, da die Bilder so am Aussagekräftigsten sind.

Wärmebild ohne Beschriftung oder Referenzt
Ohne Beschriftung (oder Referenztabelle) verlieren die Bilder an Aussagekraft.




Dokumentation erstellen

Leider sind die Bilder alleine nicht allzu Aussagekräftig und nur in Verbindungen mit weiteren Daten sinnvoll nutzbar. Bei der Außenaufnahmen von Gebäuden oder Gebäudeteilen sollten z.B. folgende Werte zu den Bildern notiert werden:
  • Uhrzeit (Zeitraum der Aufnahmen)
  • Ort
  • Außentemperatur
  • Innentemperatur (Ist) ggf. auch Soll
  • aktuelles Wetter und Wetter im Laufe des Tages
Mit diesen Daten kann man die gemachten Bilder auch später noch besser bewerten und vor allem auch mit neueren Aufnahmen vergleichen oder sogar gezielt Vergleichsaufnahmen erstellen.


Die App

Zum Betrieb des Wärmebildgerätes wie die FLIR One App benötigt. Mit Einstecken der Flir One im USB-C Port des Smartphones, startet die App auf Wunsch automatisch und erlaub die Aufnahme von Fotos. Anschließend können die Bilder weiter bearbeitet und beschriftet werden.

Leider lässt sich die App nicht auf einem Chromebook starten wodurch die Bearbeitung etwas ungenauer ist.

FLIR One App
Mit einstecken der Kamera "kann" die App automatisch starten.


Insgesamt lassen sich jeweils bis zu Drei Punkte oder Sechs Zonen im Bild mit Temperaturangabe markieren, oder die IR Skala justieren. Hier muss Jeder selber wissen, wie er arbeiten möchte. Ich persönlich lasse die Kamera sich selber justieren und beschrifte dann die auffälligsten Stellen in der Nachauswertung.

Flir One App Bearbeitung
Die Flir One App ist nicht überladen und bietet ausreichend Möglichkeiten zur Bearbeitung


Für ein mögliches Update der App wäre es wünschenswert eine Art Projektordner anzulegen in welchem auch Umweltdaten hinterlegt werden können.


Verwendungszwecke

Natürlich kann man sich eine Wärmebildkamera auch einfach zum Spaß kaufen. Aber es gibt auch gerade für Heim- und Handwerker der meisten Gewerke nützliche Anwendungszwecke, welche auch ein einfaches Gerät erfüllen kann. Folgend ein paar Beispiele:

  • Suche nach Schwachstellen in der Gebäudehülle und Überprüfung von einzelnen Maßnahmen
  • Belastung einzelner Phasen in der Elektrik
  • Wärmeverteilung Fußbodenheizung oder auch regulärer Heizkörper
  • Funktionsfähigkeit PV Anlage
  • Suche Warm oder Kaltwasserleitungen in Wänden

Beispiele

Rolladenkasten
Flir One Wärmebild
Schwachstelle in der Isolierung des Rollladenkastens (lila Kreis)


Alte Rollladenkästen sind meist nur dünne Bretterkisten, welche eigentlich einen fast widerstandslosen Luftaustausch und Wärmeausgleich zulassen. Auf dem folgenden Bild sieht man, dass die nachträgliche Dämmung eine kleine Schwachstelle im Bereich des Überganges zweier Abdeckplatten hat.

Des Weiteren sieht man an der linken und rechten oberen Ecke, wie sich hier schön die Kälte durch das Mauerwerk arbeitet.

Unter dem Fenster wurde eine alte Heizkörpernische mit Porenbetonverschlossen. Hier sieht man schön den Unterschied bei den Dämmwerten.

Vorhangfassade / Schiefer
Wärmebild Vorhangfassade Schiefer
Bereit bei leichter Dämmung sinkt die Oberflächentemperatur


In den 90ern wurde an diesem Haus der Giebel mit einer Schieferfassade und einer leichten Dämmung (max 5cm) versehen. Dies entspticht natürlich in keinster Weise der aktuellen ENEV, allerdings bewirken bereits diese paar cm eine deutliche Absenkung der Oberflächentemperatur. 

Alte Aluminiumfenster
Wärmebild Alu Fenster
Alte Aluminiumfenster haben oft nur ein Profil ohne thermische Trennung und Isolier- anstatt Wärmeschutzglas

Auch wenn viele Fenst aus den 70er und 80er Jahren noch neuwertig aussehen haben Sie eigentlich immer das Problem, das Sie aus einem Profil bestehen und so wie ein Kühlkörper nach Außen wirken. Auch in diesem Fall sind die Fenster der kälteste Punkt im Raum. Ob sich jetzt ein Tausch finanziell lohnt steht auf einem anderen Blatt. Allerdings bieten diese alten Fenster auch keinen Einbruchschutz und Ersatzteile meist nicht mehr zu bekommen.


Austausch von Glasbausteinen
Glasbausteine sind in vielen Bauwerken aus den 60ern, 70ern und teilweise noch in den 80ern zu finden. Sie sorgen meist für ein helles Treppenhaus bei gleichzeitigem Sichtschutz. Leider weisen Sie auch einen schlechten Dämmwert auf und werden daher (und aus optischen Gründen) gerne ausgetauscht. Aber wie schaut es in der Praxis aus?


Wärmebildaufnahme eines Hauses
Die Glasbausteine aus den 70ern machen das Treppenhaus zwar hell, aber auch kühl.


(Es handelt sich hierbei nicht um vorher, nachher Bilder, sondern um zwei ursprünglich Baugleiche Häuser. Die Fotos wurden nacheinander erstellt und die Gebäude wiesen eine Innentemperatur von 22°C auf. Von daher sind die Bilder grundsätzlich erstmal vergleichbar). Beim ersten Foto sieht man, dass die Oberflächentemperatur der Glasbausteine mit 8,3°C deutlich höhter als die des restlichen Mauerwerkes ist.

An diesem Haus wurden die Glasbausteine bereits ersetzt.


Beim Haus auf dem zweiten Bild wurden die Glasbausteine bereits ausgetauscht und hier weist die Fassade schon eine deutlich geringere Oberflächentemperatur auf. Auch die nicht mehr vorhanden Heizkörpernischen und ausgetauschten Fenster sorgen für ein deutlich homogeneres Gesamtbild. Oberhalb der Einganstür und der neuen Fensterfront gibt es jedoch ein paar Stellen, welche es nochmal zu prüfen gilt.

Bei genauerer Betrachtung zeigt sich die "Schwachstelle"

Bei genauerer Betrachtung erkennt man sofort, dass hier etwas nicht optimal gestaltet ist. Oberhalb der Haustür ist die Wand auf einem kleinen Abschnitt ca. 4°C wärmer, als der Rest der Fassade.


Verfügbarkeit und Alternativen

Die Flir One Pro gibt es bei Amazon, wobei Sie hier gelegentlich vergriffen ist. Meistens dauert es dann aber nur ein paar Stunden, bis das Gerät wieder verfügbar ist.



Das Gerät kommt in einer hochwertigen Verpackung und einer kurzen Anleitung, welche einem zum Laden des Gerätes vor Inbetriebnahme auffordert und zur zum Betrieb notwendigen Flir One App leitet.

Flir One Pro Verpackt
Das Gerät kommt in einer hochwertigen Verpackung zzgl. Schutzülle für den Transport


Fazit

Privat ein Wärmebildgerät zu kaufen ist schon ungewöhnlich und mit 200 - 450€ auch nicht die günstigste Anschaffung. Allerdings hat man so die Möglichkeit gezielt nach Schwachstellen in der eigenen Gebäudehülle zu suchen, oder durchgeführte Änderungen zu kontrollieren. Viele Problemstellen kann man so zeitnah korrigieren.

Ein praktischer Nebeneffekt, welcher auch für Handwerker interessant sein könnte ist die Möglichkeit Strom-, Heiz- oder Wasserleitungen in der Wand zu suchen, bzw. zu finden.

Wärmebild mit Strom und Abwasserleitung
Im oberen Drittel von links nach rechts verlaufend = Heizleitung, Von unten nach oben senkrecht verlaufender Dunkelblauer Strich (5,0°C) = Abwasserleitung, Die parallelen Linien am oberen Bildrand = Stromleitungen für Ober- und Dachgeschoss. 

Alternativen

Neben der Flir One Pro gibt es natürlich noch einge Alternativen in ähnlicher Preis und Leistungsklasse. Wenn es etwas günstiger sein soll und eine geringere Auflösung in Ordnung sind, bietet Flir die Flir One für 200 - 230€. Die Kamera hat grundsätzlich die gleichen Funktionen, bei einer Auflösung von 80 x 60 Pixel.



Mein ursprünglicher Favourit bei den Wärmebildkameras, war das All in One Gerät Bosch GTC 400C. Das Gerät arbeitet mit den Akkus aus der 12V Professional Serie. Von den technischen Daten entspricht das Gerät mit 120 x 160 Pixeln der hier vorgestellten Flir One. Die zugehörige App scheint jedoch etwas umfangreicher und professioneller ausgelegt zu sein. 

Wie immer empfehle ich bei Bosch Geräten auf Aktionen diverser Plattformen zu schauen und ggf. Aktionen abzuwarten!



Ein weiteres günstiges All in One Gerät, ist die Hti-Hinti HT-04D. Im Gegensatz zu den anderen Geräten erfogt die Datenübertragung hier allerdings via Kabel. Die Auflösung liegt bei 120 x 160 Pixel.

Kommentare