Funktionsumfang ViCare Smart Climate

Update vom 24.02.2020

Der Februar neigt sich langsam dem Ende entgegen und gegen Anfang März soll nun endgültig ViCare Smart Climate erscheinen. Entgegen diverserer Gerüchte wird das System direkt zu Beginn Fußbodenheizungen als auch normale Heizkörper steuern können.

Funktionsumfang des ViCare Smart Climate Systems

Leider hält sich Viessmann ja sehr bedeckt mit Informationen über das geplante Smarthome System "Smart Climate." Auf der Produktseite im Viessmann Newsroom, steht z.B. immer noch, dass es gegen Ende 2019 erhältlich sein wird (Link zur Produkseite). Im der Viessmann Community findet man nach einigem Suchen dann noch einige Informationen zum geplanten System. Alternative kann man auch einfach Viessmann anschreiben und auch werden folgende Informationen bestätigt.

  • Erhältlich ab ca. April 2020
  • Erstmal nur Umsetzung der Raumklimatisierung
  • Steuerung normaler Heizkörper und FBH
Auch ist den Informationen zu entnehmen, dass die Steuerung über die ViCare unmittelbar Einfluss auf die Heizung nehmen kann/soll.

Die Einstellung der Raumtemperatur ist in meinen Augen derzeit (Sofern keine Fernsteuerung eingerichtet ist) eine Sinnbefreite Anzeige und Funktion! Woher soll die Heizung wissen, ob die Raumtemperatur erreicht wurde?

Derzeit ist die ViCare App zwar sehr stabil, bietet allerdings kaum effektiv nutzbare Funktionen. Es ist derzeit möglich für die einzelnen Heizkreise die gewünschte Raumtemperaturen einstellen und diese auch mit eine Nachtabsenkung versehen. Leider bekommt die Heizung keine automatische Rückmeldung ob die Raumtemperatur erreicht wurde oder nicht. Es wird einfach nach der voreingestellten Heizkurve geheizt und gut ist.

Eine derzeitige Möglichkeit zur Einstellung der Heizkurve ist es mit einer eigenen Tabelle zu erfassen, ob bei Aussentemperatur X auch die gewünschte Raumtemperatur erreicht wird. Je nachdem ob diese erreicht wird oder nicht, kann man die Heizkurve nach dem Try an Error Prinzip anpassen. Viessmann hat hierzu auch ein sehr gutes Video bei Youtube veröffentlicht.



Wirklich "Smart" ist dies jedoch nicht. Zumal sich die wenigsten so in der Tiefe mit Ihrer Heizung beschäftigen! Smart wäre es, wenn die Heizung die optimale Heizkurve selbstständig ermitteln konnte. Ging dies bisher aufgrund der Abschottung des Viessmann Systems nicht, dürfte diesem mit Einführung ViCare nichts mehr im Wege stehen. Die Sensoren und die Rechenleistung wären vorhanden.

Bewertung

ViCare SmartClimate wird voraussichtlich ein System mit überschaubarem Funktionsumfang werden. Allerdings darf man bei Viessmann nicht unterschlagen, dass Systeme von Viessmann Grundsätzlich gut durchdacht sind. Hier darf man überlegen, ob es nicht besser ist ein durchdachtes System mit geringerem Funktionsumfang zu nutzen, als ein umfangreiches System aber dafür weniger Perfektion. Nicht zu vergessen ist auch, dass Viessmann neben konventionellen Heizsystemen auch Lüftungsanlagen, PV-Anlagen, Wärmepumpen und Brennstoffzellen anbietet. Für all diese Systeme biete Viessmann App Steuerungen an (teilweise bereits in der ViCare App integriert) und zukünftig könnten diese alle in der ViCare App integriert werden, um so die Haustechnik nach ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten effektiv steuern zu können. Eine weitere Interessante Option ist auch eine mögliche Integration in das neuerdings hauseigene WiButler System.

Insgesamt wäre es jedoch schön, wenn Viessmann hier mehr trommeln würde, um sein zukünftiges und sicherlich potentes System breiter vermarkten zu können. Persönlich bin ich mir auch nicht sicher ob es der richtige Weg ist derartige Komponenten nur über Fachhandwerker beziehen zu können.

Der inzwischen mehrfach über Jahre hinweg verschobene Start des ViCare Smart Climate Systems hat sicherlich viele Interessierte bereits abgeschreckt und sollte jetzt mal endlich gehalten werden!

Persönliche Anmerkung

Ich bin sicherlich kein Heizungsexperte und kenne auch nur die Grundlagen. Mir ist an einer Heizung eine einfache Bedienung wichtig und mein Interesse in irgendwelchen Codierebenen zu arbeiten ist ehrlich gesagt nicht vorhanden. Zumal hier auch die Möglichkeit besteht seine Anlage über den Jordan zu schießen. Ich wage die meisten Nutzer beschäftigen sich noch deutlich weniger mit der Heizung und wollen es auch gar nicht. Der Heizungsbauer hingegen richtet eine Heizung ein und danach hat es sich für Ihn erledigt. Die Einstellung der Raumtemperatur wird dann letztlich durch Verdrehen der Thermostate und nicht durch Optimierung der Heizkennlinie erreicht. Folglich wage ich zu behaupten, dass bei vielen Häusern das Sparpotential vieler Heizungen im wahrsten Sinne des Wortes verpufft.