Kekse backen - Mit Musterrollen und Ausstechformen durchs ganze Jahr

Feinschliff für Kekse und Gebäck

Musterrollen verleihen Keksen, unabhängig der Jahreszeit, den letzten Schliff

Ich backe gerne, auch wenn ich für Kekse bisher nicht so viel Leidenschaft aufbringen konnte. Ich verband den Gedanken an Kekse immer an die Vorweihnachtszeit und das Backen mit meiner Mutter. Das sind zwar schöne Erinnerungen, aber eben immer nur an die Weihnachtszeit.

Dieses Jahr wollte ich etwas an diesem festgefahren Gedanken ändern und habe mir ein paar ausgefallene Ausstechformen und Zwei Musterrollen besorgt.

Witzigerweise bin ich dann aber doch erst in der Vorweihnachtszeit zum Backen gekommen, was mich aber nicht abschreckte meine Musterrollen etc. am Weihnachtsgebäck zu testen.

Musterrollen - cool und einfach

Die Idee von Musterrolle ist es, den Plätzchenteig mit einem bestimmten Muster zu prägen und danach mit einer simplen Form auszustechen. Nach dem backen erhält man hübsche Kekse, die man nicht weiter verzieren muss. Das lästige Klecksen mit Farbe, essbarem Dekokleber, Zuckerguss etc. fällt weg und die Kekse sehen trotzdem toll aus.
Dies ist durch ein in die Rolle graviertes Muster möglich, welches einfach in den Teig geprägt wird. Quasi wie ein Stempel, nur als Teigrolle.

Blumenmuster und Katzenmuster (Erstere noch OVP wie geliefert).



Das Prinzip ist äußerst simpel. Im ersten Schritt, den Teig mit dem Nudelholz etwas dicker als normal ausrollen, um diesen im nächsten Schritt mit der Musterrolle den letzten Schliff zu geben. Der Druck mit der Musterrolle darf hierbei nicht zu stark, aber auch nicht zu schwach sein. Dies hat man aber sehr schnell raus.

Das Muster ist mit genügend Druck gut zu sehen.



Anschließend einfach mit einer Form ausstechen. Hierbei kann ein normales Glas genutzt werden, da die Kekse schon durch ihr Oberseite schön aussehen und die Form daher ziemlich egal ist. Da ich ja erst zu Weihnachten dazu kam die Musterrollen auszuprobieren habe ich natürlich Weihnachtsformen genommen, auch wenn Blumen oder Katzen draufgeprägt sind. Als eingefleischter Katzenfan habe ich da kein Problem mit.

Hier war ich beim Ausrollen etwas zu zaghaft, deswegen ist das Muster etwas schwach am oberen Rand.



Nun müssen die kleinen Kunstwerke nur noch auf ein Backblech umgebettet werden und eine Reise in den Ofen antreten. 

Hier noch mal der Hinweis etwas fester aufzudrücken, . . .

. . . um eine schönere Prägung zu erhalten.



Hier bitte die Plätzchen gut im Auge behalten, meine waren leider etwas lange drin und sind ziemlich hart geworden :-(

Hier der schöne Vergleich von "Druck genau richtig" und von "Zu zaghaft".


Das Endergebnis machte aber zumindest optisch viel her, da ist es dann auch nicht so schlimm, wenn man die Kekse vor dem Verzehr etwas in Kakao oder Kaffee tunken muss. 
Die Muster sind, sofern man es beim Ausrollen richtig gemacht hat, gut auf den Keksen zu sehen und kommen gut zur Geltung. Wie man an dem Keks mit dem Pfotenausstecher sieht, sind einfache Formen besser geeignet (z.B. das Herz) als Motivausstecher. Denn so kommt das Muster an sich super zur Geltung. Durch die vielen möglichen Mustervarianten kann man die Rollen zu jeder Jahreszeit verwenden, da es sie in den unterschiedlichsten Ausführungen gibt.

Somit musss ich mir meine neuen Ausstechformen noch eine Weile zur Seite legen und probiere sie ein anderes Mal aus, denn hier machen sie eher das Gesamtergebnis kaputt.

Wenn man das geprägte Muster trotzdem noch etwas hervorheben möchte, kann man mit einem kleinen Roller, Pinsel oder Schwamm vorsichtig etwas Lebensmittelfarbe oder Glitter auf die Erhebungen auftrage. Sieht bestimmt auch toll aus, hatte ich nur leider nicht zur Hand, sonst hätte ich es glatt ausprobiert.

Ich habe meine Musterrollen bei einem Händler auf Amazon gefunden und fand es schwer mich dort zu entscheiden. Am liebsten hätte ich den halben Bestand gekauft, da ich sie aber erst mal testen wollte, habe ich mich für Zwei Motive entschieden.

Hier eine kleine Auswahl von dem Hersteller, bei dem ich fündig geworden bin:


Katzen (mehrere Varianten vorhanden)

Rosen (auch diverse andere Florale Muster vorhanden)

Halloween (mehrere Varianten vorhanden)




Weihnachten (mehrere Varianten vorhanden)

Dinosaurier (Pferde, Fledermäuse, Pinguine, Eulen, Schmetterlinge, Eichhörnchen usw.) Man bekommt fast jede Lieglingstierphase eines Kindes, oder von sich selbst, abgedeckt.

Wenn man sich nicht entscheiden kann gibt es auch ein kostengünstigeres 3er-/4er-Pack, bei dem an den Inhalt selber bestimmen kann:


  

Die Rollen kommen einzeln eingewickelt mit einem kleinen Rezeptheft an (1. Bild oben im Artikel) und lassen sich so auch sehr schön verschenken. Es gibt sie in der normalen Nudelholzgröße und etwas kleiner für Kinderhände. Da muss man sich also nur noch für ein Muster / Motiv entscheiden. 


Fazit

Meiner Meinung nach sind die Rollen ihr Geld wert und liefern ein gutes Ergebnis ab. Dieses kann allerdings von Teig zu Teig unterschiedlich sein, weshalb hier einfach ausprobiert werden muss.

Kekse können so durch das gewisse Extra eine neue Note bekommen und durch die vielen Motive ein schöner Begleiter durch das ganze Jahr sein. Ein schönes Blumenmotiv kann man immer nutzen und mit einer einfachen runden Ausstechform (Trinkglas o.ä.) passt es zu jeder Jahreszeit zum Kaffee. Dinokekse in der Frühstücksdose gehen auch immer, genau wie Pferde, Blumen oder ganz besonders Katzen.

Ich weiß auf jeden Fall eins, sobald mal wieder etwas Überschuss in der "Küchenkasse" ist, gibt es noch ein paar Muster für zu Hause. Dann vielleicht ein 3er-Pack und eines davon wird einem besonderen Menschen geschenkt, der auch gerne bäckt. Ich denke das kommt bestimmt gut an und man macht Jemandem eine große Freude damit.

Kommentare