Vibram Barfußschuhe - ein neues Gehgefühl?

Barfußschuhe - ein natürliches Geh(ge)fühl?

Rückenschmerzen oder Schmerzen in den Füßen plagen mich schon eine ganze Weile. Wenn man sich mal mit dem Thema beschäftigt, landet man sehr oft bei Barfußschuhen. Diese sollen die Haltung verbessern und somit Schmerzursachen reduzieren.

Außerdem sind mir immer mal wieder Leute aufgefallen, welche sogenannte Five-Fingers von Vibram tragen. Die hat Jeder bestimmt schon mal gesehen. Zumeist sommerliche Schuhe, in welcher aber jeder Zeh seinen eigenen Platz findet.
Schlicht, praktisch und leicht. Die perfekte Dreierkombi.


Auch das soll sehr gesund sein, hatte ich gelesen und wollte es mal ausprobieren. Schaden kann es ja nicht und in meinem Bekanntenkreis hatte ich schon Zwei Personen, welche total auf Barfußschuhe stehen.

Durch diese Zwei bin ich dann auch wirklich bei der Marke Vibram hängen geblieben, da ich nur gutes von ihr gehört hatte. Preismäßig spielt diese Schuhmarke in der höheren Kategorie mit, wofür man aber auch Qualität erhält. Erkennen kann man die Marke ganz gut an ihrem Gelben Label/Markenzeichen, welches an der Sohle angebracht ist.

Five Fingers - Die sportliche Variante

Vibram selbst bezeichnet die Five Fingers als Handschuh für die Füße und so fühlt es sich auch an. Jeder einzelne Zeh hat seine eigene Ausbuchtung in den Schuhen, was es bei den ersten Malen etwas anspruchsvoll gestaltet, die Schuhe anzuziehen. Genau wie bei einem Handschuh wollen nämlich auf Anhieb nicht alle Zehen in die richtige Ecke rutschen. Bei mir sind die kleinen Zehen immer sehr wehrhaft und brauchen etwas extra Hilfe. Der Rest flutscht alleine in die richtige Ecke.

Dies zeigt uns sehr gut, wie verkümmert unsere Zehen durch das ständige Tragen normaler Schuhe doch sind. Theoretisch könnten unsere Füße und Zehen viel mehr als wir mit ihnen machen!

Da ich gerne zu Fuß unterwegs bin und dies vor allem im Sommer, hatte ich mich für eine leichte Variante entschieden. Das Model VI-B sieht im ersten Moment aus wie eine klassische Ballerinavariante und kommen sehr sportlich daher.

Im Lieferumfang ist auch ein Transportsack enthalten, den man auch mit in die Waschmaschine werfen kann (genau wie die Schuhe selbst bei 30 Grad).


Ich habe meine Vi-B bei Amazon bestellt, weil man da am einfachsten Sachen ausprobieren und zur Not retournieren kann. Meine Wahl fiel auf dieses Model, da sie federleicht sind und atmungsaktiv. Wenn sie mal zu dreckig sind landen sie auch schon mal in der Waschmaschine und haben dies bisher bei 30 Grad auch sehr gut überstanden. Mit 79 Euro fand ich den Preis auch okay, hatte aber auch einige Erwartungen.




Ich habe die Schuhe auf unterschiedlichsten Untergründen getestet, da ich viel in der Stadt unterwegs bin aber auch im Gelände. Das Laufgefühl ist erst Mal total ungewohnt und man geht etwas unsicher, da man ja zumeist eine dick gepolsterte Sohle gewohnt ist. Die fehlt hier natürlich, weshalb man immer engen Kontakt zum Boden hat. Barfußlaufen eben :-)

Aber genau das macht den Reiz aus. In der Stadt habe ich mich bei meinen Spaziergängen dabei erwischt alle möglichen Unebenheiten und verschiedenen Gehwegbeläge oder Ähnliches zu testen. Einfach um sie untern den Füßen zu fühlen. Das macht nicht nur Spaß, sondern massiert gleichzeitig die Füße. Angst vor Scherben hatte ich hierbei nicht, da man ja in der Regel auf seinen Weg achtet und solche Dinge dann sehen sollte.

Im Gelände muss man ein wenig mehr auf den Untergrund achten, da die Sohle der Vi-B relativ dünn ist. Eine Strecke mit vielen Kieseln ist also nichts für den Einstieg, wenn man nur normale Sohlen gewöhnt ist. Dann ist das Auftreten doch eher unangenehm. Man gewöhnt sich aber mit der Zeit daran und überquert eine Schotterstrecke furchtloser als am Anfang.

Wer es etwas damenhafter möchte, kann natürlich auch die Variante Vibram Five Finger Vi-S wählen, durch die Sandalettenähnlichkeit kann ich mir allerdings vorstellen, dass des Öfteren Steinchen ihren Weg unter die Füße finden. Außerhalb befestigter Wege würde ich diese Variante daher nicht empfehlen.

Vibram Five Fingers Vi-S

Furoshiki - Für die farbenfrohe Variante

Wenn man es bunter und geschlossener mag, sollte man etwas aus der Modellreihe Furoshiki wählen. Diese setzt neben Funktionalität auch auf Optik (Obwohl man die Vi-B´s auch in knalligen Farben bekommt!). Ich selber habe sie noch nicht ausprobiert, finde aber das Konzept sehr gut.


Der Hersteller beschreibt die Serie Furoshiki wie folgt:

"Furoshiki (ein japanisches Wort) bezieht sich auf die Tradition des Verpackens – und auf das Anheben und Tragen verschiedener Objekte mithilfe eines Tuchs. Mit diesem Konzept des "Verpackens“ wurde im Bereich der Schuhherstellung ein wunderbares Produkt entwickelt, das sowohl minimalistisch als auch flexibel ist. Mit seiner anatomisch korrekten Sohle und dem Stretch-Gewebe, passt der Schuh genau auf jeden Fuß und kann daher um 4–5 Größen (traditionell) reduziert werden. Durch die Umwicklung des oberen Fußbereichs mit dem elastischen Stretch-Gewebe und dem einzigartigen Schließsystem gibt der Schuh dem Fuß einen exzellenten Halt. Ob in der Freizeit, zu Hause oder im Urlaub am Strand, der Furoshiki lässt sich leicht und bequem um den Fuß wickeln und bietet dank der hochwertigen Vibram-Sohle hohen Komfort. Als ob Sie barfuß unterwegs wären - einfach rein- und rausschlüpfen!"


Furoshiki -  farbenfroh durch die Welt (Produktseite Amazon)


Wickelverschluss sorgt für optimale Passform (Produktseite Amazon)


Große Farbauswahl im Sortiment (Produktseite Amazon)



Wer es dann doch eher klassisch mag, kann sich für die nachfolgenden Modelle entscheiden und fällt nicht sofort durch sein ausgefallenes Schuhwerk auf, kann jedoch die Vorteile der Vibram-Sohlen genießen.





Für die unter uns, die nicht auf Socken verzichten können, bietet Vibram auch entsprechende Zehensocken an. Auch hier ist es anfangs etwas fummelig in die Enden zu kommen, aber Übung macht bekanntlich den Meister. Das Gefühl jeden einzelnen Zeh spüren und bewegen zu können ist witzig und lädt zum Spielen ein.

Fazit - Es macht Spaß sie zu tragen

Ich kann nicht sagen, ob sich etwas an meiner Haltung verbessert hat, aber zumindest die Schmerzen um Fuß sind weniger geworden. Nichtsdestotrotz macht es einfach Spaß meine VI-B´s zu tragen und neue Laufuntergünde zu erfahren. Man sollte den Schuhen eine Chance geben und herausfinden, dass etwas beim gehen unter den Fußsohlen zu spüren nicht nur natürlich, sondern auch gesund ist. Hierbei muss beim Kauf auf die Sohle geachtet werden, da diese unterschiedlich sind. Trekkingschuhe und Hallenschuhe sind zum Beispiel nicht gleich dick, weshalb man da seine persönliche Wohlfühlsohle erst finden muss.

Kommentare