Rhododendronblüten 2020 und deren ärgste Feinde

Zum Ende des Frühlings kommt die Pracht der Rhododendren

Kaum sind die Tulpen verblüht fangen die Rhododendren an ihre Knospen zu öffnen und verwandeln die Landschaft für kurze Zeit in ein wahres Blütenmeer.

Sich öffnende Rhododendronblüte
Noch nicht ganz geöffnet. Aber ...

Einzelne Rhododendronblüte
... nach kurzer Zeit entfalten sich bereits die Blüten.

Leicht geöffnete Rhododendronknospen
Vorher . . .

. . . und Nachher.


hierbei sind alle möglichen Farben vorhanden.


Weiße frische Rhododendronblüte
Auch die weiße Variante wirkt gefällig

Kräftige helle Rhododendron
Leider ist die Blütenbracht empfindlich und...


Kräftige Rhododendron Blüte
... nur von kurzer Dauer.

Rhododendron mit rötlich, weißer Blüte. Bereits leicht verwelkt.
Und auch der Frost hinterlässt seine Spuren an den Blüten, wie man hier an den Rändern sieht.


Dies genießen nicht nur wir Menschen, sondern auch die Bienen und Hummeln sind hellauf begeistert. Überall sind sie emsig damit beschäftigt von einer Blüte zur anderen zu fliegen und sich mit Futter zu beladen. Ganz nebenbei werden dabei auch die Blüten bestäubt, wovon wir am Ende auch wieder profitieren.


Feinde der farbenfrohen Schönheit - Der Tod lauert in den Knospen

Trotz all der Pracht bleiben immer die störenden Knospen, welche durch Zikaden befallen sind. Die Schuldigen für dieses Problem sind Rhododendron-Zikaden und ein Pilz, welcher sich der Angewohnheiten der Zikaden bedient. 

Die ca. Neun Millimeter lange, grün gefärbte und seitlich rot gestreifte Zikade ist ab Juli in den Rhododendren zu finden und springt dort saugend von Blatt zu Blatt. Das Saugen der Tiere führt zu einer gelblichen Sprenkelung der Blätter und ermöglicht es so, Bakterien einzudringen, welche zu einer Braunfärbung der Blätter führen.

Rhododendron erkrankte Blätter
Blätter mit Bakterienbefall.

Zikade in Nahaufnahme
Der eine Übeltäter in Nahaufnahme

Der für die Knospen tödliche Pilz nutzt das Fortpflanzungsverhalten der Zikade als Weg um in die Knospen zu gelangen und diese absterben zu lassen.
Dabei beginnt alles mit einem Akt der Liebe, an dessen Ende die Eiablage in den Knospen führt. Ab Anfang Mai schlüpfen dann aus den Knospen die Junglarven, welche im Inneren überwintert hatten. Aber schon bei der Eiablage der Zikaden wird dem Pilz der Zugang zu den Knospen ermöglicht. Anschließend färbt sich die Blütenknospe grau bis braun und stirbt ab. Aus ihnen treten dann schwarze stecknadelförmige Borsten hervor, welche ihnen ein gefährliches Äußeres verleihen. Der Erreger kann auch auf die Zweige übergreifen und sie absterben lassen.


Rhododendron mit Zikaden befallen
Eine befallene Knospe im "Endstadium"

Hier hilft nur das erbarmungslose, akribische und zeitraubende Entfernen jeder einzelnen befallenen Knospe, mit anschließender Vernichtung (Nur abreißen und neben den Busch fallen lassen reicht nicht). Dies sollte so früh wie möglich geschehen. Es schadet nicht bei jedem Vorbeigehen an den pflanzen mal nach den befallenen Unholden ausschau zu halten. Lieber ein mal zu oft, als zu wenig, denn irgendwo sieht man immer eine befallene Knospe. 

Gegen die Zikaden-Larven können ab Frühjahr Präparate eingesetzt werden, welche gegen saugende Insekten geeignet sind. Im Zeitraum Juli bis Oktober kann dann zusätzlich gegen die Erwachsenen Tiere vorgegangen werden. Die Nutzung von gelben Klebeblättern ist hier aber nicht empfehlenswert. Sie bringt wenig und tötet zu viele "unschuldige" Insekten. Außerdem sieht es total blöd aus, wenn der ganze Rhododendron damit voll hängt.

Produktempfehlung

Im Baumarkt wurde mir Substral Celaflor Schädlingsfrei empfohlen. Das kannte ich schon für meine Zimmerpflanzen. Da schleichen sich auch immer mal wieder kleine Fliegen oder ähnliche Tiere ein. Dagegen hilft das Mittel sehr gut. Im Garten habe ich es noch nicht probiert, werde es aber dieses Jahr in Angriff nehmen. Wer in COVID-19 Zeiten den Besuch im Baumarkt vermeiden möchte, kann das Mittel auch Online bei Amazon bestellen (Produktlinks unten). Es gibt das Mittel fertig in der Sprühflasche oder als Konzentrat zum selber anmischen. Ich würde letzteres empfehlen, da es viel günstiger ist.

 


Blütenpracht entlohnt die Mühen

Wer sich dann gelegentlich die Mühen macht und die Sträucher von den mit Zikaden befallenen Knospen befreit wird im Frühjahr mit einer kräftigen Blütenpracht belohnt.

Dieser Rhododendron wurde nur zum Teil von Zikaden befreit und bietet kaum Blütenpracht.


Diese Rhododendren werden regelmäßig von befallenen Knospen befreit und bieten nur wenige Meter entfernt eine deutlich ausgeprägtere Blütenpracht.

Kommentare