PV - Anlage Ertragsrekorde im April

Im April keine Wolken

Nachdem der März mit Spitzenwerten endete, legte der April nochmal ohne jegliche Unterbrechung nach.

Der 3. April war mit knap 12,3 kWh Stromproduktion ein sehr trauriger Tag.
 
Im Grunde gibt es daher im April nichts besonderes zu berichten. Im gesamten Monat haben wir 296,6 kWh Strom benötigt und 180,32 kWh davon mit unserer eigenen PV-Anlage erzeugt. Dies entspricht einer Eigenversorgung von knapp 61% und dies ohne Speicher. In finanziellen Werten bedeutet dies für den Monat April:
  • Einspeisvergütung: ca. 87€
  • Ersparnis durch Selbstverbrauch: ca. 54€
  • Abzüglich zugekauften Strom: -35€
Finanziell war der Monat April daher ein guter Monat für die Besitzer von Photovoltaik Anlagen. Allerdings darf man dieser Berechnung nicht vergessen, dass man zuerst eine größere Summe investieren muss, um dann auch die Erträge und Ersparnisse kassieren zu können.

Blütenstaub ist ein Problem

Auch wenn die Erträge den gesamten Monat über gut bis sehr gut waren hatte der ausgebliebene Regen allerdings auch für Besitzer von PV Anlagen den ein oder anderen Nachteil. Leider legt sich diese gelbe, auch Blütenstaub genannte, Staubschicht sich nicht nur dekorativ auf Autos, Fensterbänke, Gartenmöbel oder Fenster. Sondern auch auf unsere PV Anlagen. Nach wenigen Tagen sah diese schon sehr gelblich eingefärbt aus und von daher bin ich mir ziemlich sicher, dass dies auch etwas an Leistung gekostet hat.

Nichtsdestrotz gehört dies dazu und insgesamt Betrachtet muss der Monat April als Sehr gut bewertet werden.

Neue Hausgeräte helfen dabei den Grundbedarf zu reduzieren

Trotz laufender Heizungsanlage haben wir einen Grundbedarf von ca. 190 - 220 kWh

Moderne Haushaltsgeräte haben neben diversen Komfortfunktionen noch den Vorteil, dass Sie meistens auch deutlich weniger Strom benötigen. So hatten wir den "Vorteil" beim Umzug einmal alle Haushaltsgeräte durchtauschen, bzw. erstmal kaufen zu müssen.

Ansonsten muss man einfach mal nachrechnen, ob es sich überhaupt lohnt Geräte auszutauschen. Im Zweifelsfall muss man einzelne Geräte mal durchmessen und dann entscheiden. Gerade bei älteren Kühlschränken welche in der Regel 24h durchlaufen besteht häufig ein ordentliches Einsparpotential.


Kommentare