Osram Lightify stellt Betrieb ein

Osram Lightify stellt den Cloudservice zum 31.08.2021 ein

Nutzer der smarten Beleuchtung Osram Lightify, dürfte in den letzten Tagen eine E-Mail bekommen haben in welcher Sie über die zukünftige Abschaltung des Systems informiert werden.

Bis zum 31.08.2021 wird das System noch vollständig nutzbar sein und ab diesem Datum empfiehlt Osram alle Leuchten zurückzusetzen und einem anderen Zigbee kompatiblem System hinzuzufügen, wie etwa Philips Hue.


Noch ein Jahr ist es hell, danach muss zumindest der Standard gewechselt werden. (Quelle Lightify Newsletter)
Das Osram Lightify System war zu Beginn als direkte Konkurrenz zum Philips Hue System gestartet, konnte sich allerdings nie so richtig durchsetzen. Der Vorteil des Osram Systems lag zum einen in den zumeist günstigeren Preisen, den beliebten Smarten Steckdosen Plugs und zum anderen in der uneingeschränkten Kompatibilität zum Philips Hue System. 

Ich selber hatte einige Deckenleuchten von Osram in Nutzung, empfang die Qualität im Gegensatz zu den Hue Leuchten jedoch immer als schlechter.

Zukünftig wohl nur noch Elektroschrott... Die Bridge des Lightify Systems. (Quelle: www.amazon.de)

Zu hohe Investitionskosten als Ausstiegsgrund

Als Grund für den Ausstieg nennt Osram die hohen und notwendigen Investitionskosten, um den eigenen Zigbee Standard auf aktuellen Stand zu bringen. Zu der Tatsache, dass viele die Osram Smart+ (Lightify) Leuchten nur kaufen, um diese dann in ein Philips Hue System einzubinden, ist es auch eine durchaus nachvollziehbare Entscheidung.

Was passiert mit den Osram Smart+ Produkten?

Nachdem Osram wohl erkannt hat, dass sich das eigene smarte Beleuchtungssystem nicht durchsetzen wird, hat Osram seine smarten Leuchten vom Lightify System in das Smart+ System überführt. Hier wird auf den Leuchten explizit damit geworben, dass diese mit anderen smarten Beleuchtungssystem kompatibel sind und konsquenterweise fand man auch kaum noch Hinweise auf das eigene Lightify System.

Was mit dieser Produktserie passiert ist noch offen. Von einer Einstellung gehe ich jedoch nicht aus, da es reichlich ungewöhnlich wäre, wenn ein Hersteller wie Osram auch zukünftig keine smarten Leuchten im Programm haben möchte.

Updates ohne Osram Lightify Bridge

So (mehr oder weniger) gut es auch funktioniert die Osram Leuchten über einen anderen Standard zu steuern, was definitiv ausgeschlossen ist, sind Firmwareupdates für die Leuchten.

Sollte Osram sich dazu entscheiden, sollte sich ein Unternehmen wie Osram eine Möglichkeit überdenken, die Leuchten auch ohne eigene Bridge mit Updates versorgen zu können. Hier könnte man über eine Partnerschaft mit Philips Hue oder IKEA Tradri nachdenken.

Deckenleuchte Osram Surface W23. Aufgrund des Preises und der Marke habe ich diese Massenhaft verbaut. Leider war die Qualität bestenfalls schwankend (Defekte und Piepton beim Dimmen). 


Folgend der Originaltext aus der E-Mail


Liebe LIGHTIFY Nutzer,

heute müssen wir uns leider mit schlechten Neuigkeiten an Sie wenden. Schweren Herzens haben wir uns dazu entschlossen, den Betrieb der LIGHTIFY Plattform zum 31. August 2021 einzustellen.

Das müssen Sie jetzt wissen:

Sie haben noch viel Zeit, um aktiv zu werden. Denn erst nach dem 31. August 2021 wird OSRAM den Serverbetrieb und Support für LIGHTIFY einstellen. Ab diesem Zeitpunkt werden auch keine Updates mehr erscheinen, eine cloudbasierte Verbindung zu den Sprachassistenten von Amazon und Google ist nicht mehr möglich. Auch eine Kompatibilität zu möglichen neuen Versionen der Betriebssysteme iOS und Android kann dann nicht mehr gewährleistet werden. Bis zu diesem Zeitpunkt können Sie Ihr System allerdings ohne Einschränkungen verwenden.

Da das LIGHTIFY System cloudbasiert ist, werden mit dem Abschalten der Cloud leider auch ein Großteil der Funktionen verloren gehen und eine Kontrolle via App und Sprachassistent nicht mehr möglich sein.

Eine Übersicht über alle betroffenen Funktionen finden Sie hier.

Das müssen Sie tun:

Um Ihre smarten Lampen, Leuchten und Plugs auch weiterhin per App steuern zu können, müssen Sie ihr System auf Werkseinstellungen zurücksetzen und danach einfach in ein anderes ZigBee® kompatibles System einbinden.

Warum schaltet OSRAM die LIGHTIFY Cloud ab?

Das LIGHTIFY System ist mittlerweile technisch veraltet. So ist die Performance (u.a. Reaktionsgeschwindigkeiten und das Ansteuern der einzelnen Geräte) bei dem in die Jahre gekommenen Gateway deutlich schlechter als bei Alternativen im Markt. Auch der genutzte ZigBee® Standard hat sich in den letzten Jahren (von ZigBee® Light Link und ZigBee® Home Automation hin zu ZigBee® 3.0) weiterentwickelt, so dass eine Kompatibilität mit anderen Smart Home Systemen immer schwieriger wird. Es wären also umfangreiche Investitionen erforderlich, die OSRAM nach dem Rückzug aus dem Endkonsumenten-Geschäft für Allgemeinbeleuchtung im Jahre 2016 nicht mehr tragen kann.

Natürlich werden wir Sie auf unserer Website als auch über unsere aktualisierten FAQs auf dem Laufenden halten.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich auch weiterhin unter der gewohnten E-Mail Adresse lightify@osram.com zur Verfügung.

Mit besten Grüßen

Ihr LIGHTIFY Team