Auslieferung Tesla Model 3 - Kurz und Sympathisch

Abholung im Neusser Industriehafen

Neusser Hafen im Frühjahr 2020
Erstes Hafenbecken nach dem Neusser Hbf auf dem Weg zur Auslieferung


Neusser Hafen im Frühjahr 2020
Hafenbecken und Verladegleise kurz vor dem Delivery Center

Aufgrund der doch recht hohen Auslieferungszahlen des Model 3 findet die Auslieferung des Wagens nicht mehr in den jeweiligen Stores statt, sondern nur noch in den sogenannten Delivery Centern. Für uns war es das Tesla Delivery Center im Neusser Industriehafen. Grundsätzlich mag ich keine Hafenanlagen, da die meisten Hafenanlagen nur noch überlaufene Touristenhochburgen sind, welche aber auch gar nichts mehr mit Industrie, Seefahrt und allem dazugehörigen gemeinsam haben. Der Neusser Industriehafen ist mir da schon sympatischer da er noch ein richtiger Hafen ist. Überall bewegt sich was, es wird gearbeitet, Geruch von frisch gelöschter Ware und an jeder Ecke sieht man etwas, was nicht alltäglich ist.

Die Übergabe

Nun waren und werden wir wohl auch nie in Neuss sein um uns den Hafen anzusehen, sondern um unseren Wagen abzuholen. Die Abholung findet in einer großen Lagerhalle statt in welcher gefühlt hunderte Tesla stehen. Insgesamt ist es etwas unübersichtlich und ohne die Hafenarbeiter zu fragen (Man braucht die Frage übrigens gar nicht stellen, da Sie sofort wissen warum man da ist), findet man auch nicht den richtigen Ort zur Übergabe des Wagens.

Hat man dann den Abholbereich gefunden, erreicht man einen kleinen mit schwarzen Decken abgetrennten Wartebereich. In diesem doch etwas lieblos eingerichteten Bereich hat man dann nach Übergabe der Belege und Kennzeichen sich das Warten mit Cola und Kaffee etwas zu versüßen. Nach knapp 20 Minuten Wartezeit wird man dann von dem wirklich stets freundlichem Personal zum Auto geführt und kann sich den Wagen in Ruhe ansehen. Bei Fragen steht das Personal vor Ort direkt mit Rat und Tat zur Verfügung.

Im großen und Ganzen fand ich die Abholung gut durchorganisiert und von den Mitarbeitern wurde wirklich alles trotz der aktuellen Lage in Deutschland gegeben daraus ein angenehmes Erlebnis zu machen. Neben der doch kaum vorhanden Ausschilderung sehe ich die Mängel dann doch nicht beim Personal von Tesla sondern eher bei den anderen Abholern. Gerade in der aktuellen Situation sollte dann doch mal etwas auf Abstand halten geachtet werden und sich nicht unbedingt mit nur wenige cm Abstand bei der Übergabe der Unterlagen anstellen. Die aktuelle Lage ist für alle sicherlich nicht schön, aber die Mitarbeiter haben wirklich alles gegeben die Übergabe fix und ordentlich abzuarbeiten.

Tesla Model 3 mit schiefer Ladeklappe
Die Ladeklappe war leider optisch nicht ganz korrekt verbaut


Auch wenn wir nicht allzu penibel sein wollten, haben wir dann bei der nicht ganz korrekt verbauten Ladeklappe einen kleinen Fehler gefunden. Dieser wurde auch nicht im Ansatz klein geredet sonder durchaus ernst genommen und von einem Techniker begutachtet und bestätigt. Hierfür hat man sich dann trotz des hohen Andranges auch ausreichend Zeit genommen, um die Dichtheit des Steckers zu prüfen. Eine sofortige Abstellung war für den Techniker leider nicht möglich, weshalb direkt ein Termin im Servicecenter vereinbart wurde.

Die Heimfahrt

Die Heimfahrt war dann wie mit jedem neuen Auto etwas... naja, ...unsicher. Aber im großen und Ganzen verlief die Fahrt ohne Erlebnisse. Kurz vor der Heimat mussten wir dann aufgrund des schönen Wetters dann doch für ein paar Fotos unterbrechen.

Tesla Model 3 im Frühjahr 2020 vor unscharfem Hintergrund
Mit den ersten Grünen Blättern wird die Umgebung dann auch wieder freundlicher aussehen.

Die Entscheidung zum Kauf war im großen und Ganzen nicht leicht. Der Wagen löst einen knapp sieben Jahre alten und bisher Fehlerlosen Opel Mokka ab. Trotz der hohen Förderung und in unserem Fall auch niedrigeren Unterhaltskosten hätte ich mir den Wagen einfach nicht schönrechnen können (Wir haben es schon probiert). Dennoch haben wir uns dazu entschieden, weil er uns halt einfach gefiel. Insgesamt hoffe ich, dass er uns in den nächsten Jahren auch genauso zuverlässig begleitet, wie es der Opel Mokka getan hat.