Smartes Garagentor ismartgate in Deutschland verfügbar

So wirklich gab es ja in Deutschland noch keine Möglichkeit ein Garagentor "Smart" zu machen. Sicherlich war es immer irgendwie möglich ein Rollladensteuerung (z.B. diese von Innogy) zu verwenden. Ich persönlich habe einfach einen Tür- und Fenstersensor am Garagentor angebracht und war so in der Lage von überall den Verschluss des Tores zu überprüfen.

Keine Smarte Steuerung. Aber Smarte Überwachung.

Meine Lösung einer Überwachung des Garagentores, mittels Innogy Tür- und Fenstersensor.


Gegen eine Ansteuerung des Garagentores mittels Rollladentaster habe ich mich entschieden, da diese ohne Internetverbindung oder kurzzeitigem Verbindungsverlust nicht funktionieren würde. Des Weiteren hat man einfach schneller den Türöffner in die Hand genommen als das Tor mit dem Handy zu öffnen (Smartphone entsperren, App öffnen, etc.).

Das "ismartgate Pro" zu Ansteuerung von bis zu drei Garagentoren. Es gibt noch eine Lite Version mit eingeschränktem Funktionsumfang und der Möglichkeit nur ein Garagentor zu betreiben. (Quelle: www.ismartgate.com)


Beim Stöbern auf www.tink.de bin ich dann auf ein System zum smarten Öffnen des Garagentores von ismartgate gestoßen. Das System scheint es bisher in Deutschland nicht groß gegeben zu haben, da ich keinerlei Berichte zu dem Tor auf Deutsch gefunden habe. Laut der englischsprachigen Webseite bietet das System, welches es in zwei Ausführungen gibt, folgende Funktionen an:
  • Ansteuerung des Garagentores über Google Assistant, Amazon Alexa oder Siri
  • automatisches Öffnen und Schließen des Tores bei Ankunft bzw. Verlassen des Zuhauses
  • Einfache Nachrüstung an ALLEN bekannten elektrischen Antrieben.
  • Freigabe für andere Nutzer mit unterschiedlichen Berechtigungen
  • automatische Musikwiedergabe bei Ankunft bzw. Verlassen
  • Offline Funktionalität
  • Anbindung von Überwachungskameras

Im Grunde genommen hört es sich alles interessant an. In den Installationsanleitungen lese ich das so heraus, dass hier ganz einfach die verbauten Taster durch die Steuerung und Funk Taster ersetzt werden. Ob eine parallele Verdrahtung möglich ist, ist mir derzeit nicht ersichtlich. Ich gehe jedoch davon aus, dass nicht, da hier das System ja nicht mehr wissen kann, ob das Tor gerade auf oder zu ist. Interessant ist hier natürlich die Einbindung in Google Home und die Steuer- und Überwachungsmöglichkeiten durch das System. Auch die Möglichkeit Besuchern aus der Ferne die Garage zu öffnen oder Gästen für einige Tage Zutrittsberechtigung zu geben finde ich vielleicht interessant. Des Weiteren könnte das Gerät noch für Leute interessant sein, welche mehrere Garagen mit Antrieben verschiedenster Hersteller verbaut haben. Hier könnte man ggf, auf eine einheitliche Ansteuerung wechseln.

Persönlich bin ich von dem System jedoch (auf den ersten Blick) nicht allzusehr überzeugt. An meinem Wohnort ist Geofencing gefühlt nicht sicher nutzbar. Und wenn man dann doch wieder das Smartphone zum Öffnen nutzen muss, ist der Vorteil dahin. Und schlimmer noch, was ist wenn das wegfahren nicht erkannt wird und das Tor dann einfach aufbleibt? Wir reden hier ggf. immerhin vom Verschlusszustand des Hauses. Sicherlich kann man dies ja über die App kontrollieren. Aber a) funktionert so ein System ja genau dann, wenn man es mal bräuchte nicht und b) ist da ja der "smarte" Vorteil wieder hin.



Es gibt die Steuerung in einer kleinen Abwandlung jedoch noch für die Steuerung eines Einfahrtstores. Hier sehe ich schon einen deutlichen Mehrwert gegeben. Gerade wenn man häufiger mit Besuch auf dem "Anwesen" rechnet.

Zur Fernsteuerung der Zugangstore zum eigenen Anwesens ist das System sicherlich eine gute Möglichkeit. (Quelle: www.ismartgate.com)



Beliebte Posts aus diesem Blog

Innogy Migrationsassistent erschienen

Vorstellung des Blogs

Google Home Mini als Google Play Music Nutzer geschenkt bekommen