Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2019 angezeigt.

Ab in den Urlaub

Gilt leider nur für das Innogy System. Jedem System muss einzeln gesagt werden, dass ich im Urlaub bin. Auch wenn der Blog noch wenige Leser hat, verabschiede ich mich für ein paar Tage in den Urlaub. Zuhause werden alle Systeme in den Urlaubsmodus geschaltet und melden sich bei Bedarf aufs eigen Smartphone oder das des vertrauten Nachbarn. Hier zeigt sich leider das schon angesprochene Problem der Kompatibilität. Derzeit muss jedem System einzeln gesagt werden, dass ich im Urlaub bin. Es wäre doch so einfach, wenn z.B. der Innogy Zustand für alle Systeme gelten könnte! Noch nicht aus dem Urlaubsland sondern dem eigenen Garten. Allerdings eine schöne Einstimmung für den eigenen Urlaub.

Smart Home Geräte nicht vernetzt oder doch vernetzt

Laut einer aktuellen Studie nutzen 46% der deutschen Bevölkerung ein oder mehrere Smarthome Systeme. Von diesen Anwendern nutzen allerdings nur 12% ihr volles Potential aus. Woran dies liegt, ist aus den mir bekanntem Material der Studie nicht erkennbar. Als Vergleich möchte ich hier mein Beispielhaus darstellen, welches mit verschiedenen Smarthome Systemen ausgerüstet ist und unterschiedliche Vernetzungen aufweist. Alle gezeigten Geräte werben mit Smarthome Eigenschaften. Nur einige sind allerdings in der Lage direkt miteinander zu kommunizieren. Die in diesem Bild gezeigten Geräte weisen allesamt Smarthome Komponenten auf und sind entweder in der Lage direkt miteinander zu kommunizieren oder stehen in unmittelbarer Abhängigkeit zueinander. Folgend werde ich auf die Einzelnen Komponenten eingehen und die Abhängigkeiten näher beleuchten. Innogy Smarthome - Livisi Dieses Smarthome System steuert unter anderem die Heizung, Rollläden und Teile der Beleuchtung. Darüber hinaus w

Nest Hello Türklingel Einbauen

Montage einer Nest Hello Türklingel Update vom 04.08.2020 - Dieser Beitrag befindet sich derzeit in der Überarbeitung, da es technische Probleme bei der Formatierung gab Wissen wer vor der Tür steht. Oder einfach mal nur schauen, was Zuhause los ist. Google Nest Hello ist eine Option. Ein weiteres Projekt war es die Klingeln in den Eingangsbereichen unserer Häuser mit digitalen Spionen (auch Kameras genannt) auszustatten. Im Rahmen der Planung haben sich hier lediglich folgende Fragen und Herausforderungen gestellt: Montageort der Klingel Spannungsversorgung 1. Montageort der Klingel Am einfachsten ist es natürlich, wenn einfach nur die alte Klingel gegen die neue ausgetauscht werden muss und der Montageort nicht verändert werden muss. Auch wenn es meistens möglich ist dies so umzusetzen, kann es Gründe für eine Versetzung geben. Auf dieser Seite machte die Nest Hello keinen Sinn, da Sie Personen erst mit Klingeln erkennen konnte. Die alte Klingel wurde daher entfernt und die Anschluss

Warum Smarthome Komponenten verbauen?

Erhöhung der Lebensqualität sowie Kostenersparnis sind Argumente, welche von allen Herstellern als Grund zur Einrüstung eines Smarthome Systems genannt werden. Im folgenden Artikel möchte ich gerne einige dieser Punkte näher betrachten. Und obwohl ich auf meiner Seite und dem Blog hier grundsätzlich Smarthome Systeme und vor allem die Lösung von Innogy bewerbe, gibt es hier auch kritisch zu betrachtende Punkte. Kostenersparnis Jeder Hersteller von Smarthome Komponenten wirbt mit dem Argument der Kostenersparnis. Das Argument ist auch auf den ersten Blick mehr als nachvollziehbar, da man das Smarthome so programmieren, dass bei verlassen des Hauses alle Heizungen des Hauses heruntergeregelt werden und im kompletten Haus das Licht ausgeschaltet wird. Heizkostenersparnis Auch können die Heizung mit den Fenstern verbunden werden, sodass diese bei geöffnetem Fenster herunterregeln. Klingt auf jeden Fall sehr logisch und nachvollziehbar! In einer Beispielrechnung können wir dies j

Google Home Integration von Innogy Rollladen

Seit einiger Zeit wurde die Integration vom Innogy Smarthome System in das Google Home System verbessert. So wurden bis vor kurzem die durch Innogy gesteuerten Rolläden im Google Home System als Lampen erkannt. Dies hatte unter anderem den Suboptimalen Nebeneffekt, dass wenn der Google Assistant den Auftrag bekommen hat in einem Raum XY das Licht auszuschalten nicht nur das Licht aus ging, sondern auch die Rolläden geschlossen wurden. Beim Einschalten des Lichtes dementsprechend andersrum. Beleuchtung und Rolläden sind inzwischen getrennt. Sieht besser aus und erleichtert die Steuerung vom Licht. Nachteil, derzeit (August 2019) können die Rolläden nur auf und zu. Keine Zwischenstellung Eine weitere Verbesserung ist die Integration der Tür und Fenstersensoren. Seit einiger Zeit werden diese im Google Home System erkannt. Nur leider kann ich hier noch keine Sinnvolle Funktion erkennen. Sie sind nämlich nur da, zeigen allerdings keinen Status an. Schön, das die Sensoren er

Gemütlichkeit durch Beleuchtung

Ob die Katze die indirekte Beleuchtung genießt, oder ob Sie einfach Müde ist, lässt sich nicht sagen. Gemütlichkeit strahlt es auf Jeden Fall aus. Die Idee Es gibt viele Möglichkeiten die eigenen vier Wänden etwas gemütlicher zu gestalten. Ein durchdachtes Beleuchtungkonzept ist auf jeden Fall eine Option. Auch von Außen wirkt Farbige Beleuchtung... ... okay. Manchmal vielleicht etwas kitschig. Aber es muss ja nicht immer alles Ernst sein. Die Idee ist es natürlich in jedem Raum immer die passende Atmosphäre zu haben. Alles muss aber auch leicht bedienbar sein, da es ansonsten niemand nutzt und das Geld sinnlos ausgegeben wurde. Keine Frage. Jeder richtet sich anders ein. Aber ich habe bisher jeden Abend genossen. Für Jede Tätigkeit wird anderes Licht benötigt. Zum Arbeiten oder Kochen muss es schön hell sein und fürs gemütliche "Couchen" doch eher gedimmtes warmes Licht. Aber auch fürs Essen oder das gemütliche Beisammensein können Szenen

Die richtige Beleuchtung zur Richtigen Zeit

Muss auch mal sein. Beleuchtung für gute Laune beim Duschen / Baden Morgens nach dem Aufstehen ist der Körper über jede Unterstützung erfreut. Neben den üblichen Optionen, wie eine kalte Dusche oder eine Tasse Kaffee, kann auch eine Beleuchtung mit hohem Blaulichtanteil helfen. Abends hingegen will der Körper alles andere als einen hohen Blauanteil im Licht haben, weshalb es auch keine Lösung ist eine Leuchte mit hohem Weißanteil ins Badezimmer zu schrauben. Gerade hier bietet das Beleuchtungsystem von hue eine einfache Abhilfe. Unser System besteht aus einerm einfachen hue e27 Leuchtmittel, welche in einer schönen Lampenfassung verbaut ist und automatisch über den hue Bewegungsmelder angesteuert wird. Weißlicht am Morgen unterstützt das Aufwachen In den Morgenstunden schaltet das Licht automatisch einen hohen Weißanteil und ab dem Nachmittag erhellt sich das Bad mit Warmweißen Licht. Nach 2200 wird das Bad nur noch mit schwachem rötlichen Licht ausreichend erhellt.

Innogy Migrationsassistent erschienen

Still und heimlich hat sich anscheinend mit dem letzten Update der lang erwartete Assistent für den Umstieg der "alten" Zentrale auf die neue Zentrale eingeschlichen. Unter dem Menüpunkt "Einstellungen" befindet sich jetzt ganz unten der Eintrag Zur neuen Zentrale wechseln. Im Internet berichten bereits einige Nutzer über eine erfolgreiche Nutzung des Migrationsassistenten. Alle Szenarien und auch die Verbindungen zu anderen Diensten wie Hue scheinen Problemlos umgezogen zu sein. Eigentlich merkwürdig, dass Innogy oder Livisi den Assistenten nicht angekündigt hat. Im Ersten Schritt wird man unmittelbar über die Bedingungen und Folgen der Migration informiert. Ich persönlich bin mit meiner Zentral noch nicht umgezogen, da mich die bisher berichteten Probleme abgeschreckt haben und mich der Mehrwert noch nicht überzeugt hat. So langsam werde ich mich dem wohl allerdings mal annehmen müssen. Spätestens mit Umsetzung der Homematic Kompatibilität.